Gallus: Ein Viertel und ein Ganzes. Stadtlabor-Ausstellung mit Rahmenprogramm ab 24. April in Frankfurt

Am 23. April wird unsere Stadtlabor-Ausstellung 2015 des Historischen Museums Frankfurt direkt an der Galluswarte endlich eröffnet, die Vorarbeiten laufen auf Hochtouren. Pünktlich vor der Nacht der Museen in Frankfurt am 25. April haben wir dann für alle geöffnet, der Eintritt ist übrigens frei!

Gallus: Ein Viertel und ein Ganzes. Stadtlabor-Ausstellung
HIER sind wir zu finden:

Kleyerstraße 1, an der Galluswarte (ehem. BMW-Glöckler)
60326 Frankfurt am Main
Anfahrt mit ÖPNV: S-Bahn 3-6 // Straßenbahn-Tram 11, 21 // Bus-Linie 52, bis Galluswarte
Infos: gallus.stadtlabor-unterwegs.de

Öffnungszeiten:
24. April bis 06. September 2014
Montags geschlossen
Dienstag bis Freitag 15-19 Uhr
Samstag bis Sonntag 12-18 Uhr

Wir haben ein umfangreiches Rahmenprogramm,
das in drei Blöcken stattfindet:

Festivalblock 1: 24. April – 26. April 2015
Festivalblock 2: 02. Juli – 05. Juli 2015
Festivalblock 3: 03. September – 6. September 2015

Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich!
Kontakt: Susanne Angetter (Montag bis Donnerstag 10-15:30 Uhr) Tel.: +49 (0) 69-212-35154 // besucherservice.historisches-museum@stadt-frankfurt.de

2015-04_Frankfurt-Stadtlabor-unterwegs-Gallus-historisches-museum-galluswarte_Einladung-April_GallusDippe-ds-Blog

Abschlussveranstaltung zu „park in progress“ – Stadtlabor in den Wallanlagen und Stadtlabor-Debatte: Wir sind die Stadt!

Am Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 18:00 Uhr, findet die Abschlussveranstaltung zu „park in progress“ – Stadtlabor in den Wallanlagen und der Stadtlabor-Debatte: Wir sind die Stadt! mit
Buch-/Filmvorstellung sowie Diskussion mit Hanno Rauterberg (DIE ZEIT) statt.
screenshot_2014-10-29_Frankfurt-Stadtlabor-unterwegs-Wallanlagen-Blog-Rueckblick_park-in-progress

Die Stadt ist tot – es lebe die Stadt! Der ZEIT-Journalist Hanno Rauterberg untersucht in seinem 2013 erschienen Buch „Wir sind die Stadt!“ Phänomene eines neuen Urbanismus unter den Vorzeichen der Digitalmoderne. Das „Stadtlabor unterwegs“ eröffnet als offenes, experimentelles und partizipatives Format Sichtweisen auf die Stadt, ihre Eigenheiten und Potentiale. Im Sommer 2014 zeigte die Ausstellung „park in progress“, was Frankfurter/innen in den Wallanlagen sehen und wie sie sich die Entwicklung des öffentlichen Parks vorstellen. Hatte die Ausstellung Einfluss auf die Wahrnehmung des Innenstadt-Parks und welche unterschiedlichen Strategien verfolgten die rund 100 Teilnehmer/innen, um sich den Raum neu anzueignen? Hanno Rauterberg diskutiert anlässlich der Film- und Buchvorstellung zum Abschluss des Projekts die Eigenheiten urbanistischer Strategien in Frankfurt im Vergleich zu anderen Städten.