Wahnsinn! Galluswarte soll neben Wasserturm an Emser Brücke versetzt werden

Na toll, jetzt soll schon die Galluswarte versetzt werden, damit an ihrer Stelle der geplante Porsche-Design-Tower Platz findet. Ursprünglich sollte das Luxus-Wohnhaus neben dem historischen Wasserturm an der Emser Brücke gebaut werden (siehe Berichte in der Presse, z.B. FAZ, FNP u.a.). Doch nach Abschluß des Architekturwettbewerbs steht nun fest, daß „räumliche Begrenzung und komplexer Untergrund einen adäquaten Hochhausbau im vorgesehenen Baufeld nicht ermöglichen“. Das wurde quasi nebenbei bei der Vorstellung des Siegerentwurfs am heutigen 1. April bekannt gegeben (siehe www.porsche-design-tower-frankfurt.com/wettbewerb).

2015-04-01_Frankfurt-Gallus-Europaviertel-Wasserturm-Emser-Bruecke-Galluswarte-Hochhaus-Porsche-Design-Tower_GallusDippe-ds-Blog_1-April-Fakefoto
So ähnlich könnte es in einigen Jahren aussehen, Galluswarte und Wasserturm stehen nebeneinander, „wodurch die Galluswarte auch endlich ihre isolierte und schwer zugängliche Lage inmitten einer Hauptverkehrsstraße verlieren würde“ (Stadtplanungsamt).

Damit der Luxus-Wohnturm gebaut werden kann, soll also die Galluswarte versetzt werden, was nach Aussagen von Bürgermeister Olaf Cunitz, zuständig für Planen und Bauen in Frankfurt, „auch aus Denkmalschutzgründen bedenkenlos wäre“, da die Warte schon einmal im Zuge des Ausbaus der Mainzer Landstraße versetzt werden mußte. Gentrifizierung mal anders, jetzt werden schon jahrhundertealte, historische Gebäude verdrängt.
Gleichzeitig böte sich laut Cunitz die Umsetzung an, da die Verkehrsstation Galluswarte und ihr Umfeld ab 2017 komplett neu gestaltet werden sollen (siehe www.frankfurt.de). Kosten für die Stadt wegen Versetzung der Galluswarte sollen angeblich nicht entstehen, die sollen laut der Unternehmensgruppe P+B Planen und Bauen von den Investoren getragen werden. Neben der Galluswarte sollen auch das Ärztehaus und das ehemalige BMW-Glöckler-Gebäude dem Luxus-Wohnturm weichen.

Hoffentlich gibt es einen massenhaften Protest der Öffentlichkeit (nicht nur im Gallus), damit dieser Wahnsinn nicht traurige Realität wird, sondern ein Aprilscherz bleibt. Nicht nur auf die Diskussion im „Deutschen Architektur-Forum“ bin ich schon jetzt gespannt. Und nicht vergessen, Humor ist, wenn man trotzdem lacht, auch am 1. April.

– Satire –