Wie schmeckt das Gallus? Einfach mal probieren: Stadtlabor-Kochprojekt mit Kind im Gallus

Gemeinsames Kochen und Essen mit Kindern. Nachbarschaft geht durch den Magen – Kind im Gallus lädt zum Dippegucker-Projekt ein

Am Sonntag, den 5. Juli, findet im Rahmen des aktuellen Stadtlabor Gallus des Historischen Museums, ein von Dirk Schneider für Kind im Gallus initiiertes nachbarschaftliches Kochprojekt statt. Über Beteiligung in jeglicher Form würden wir uns sehr freuen! Bei Interesse bitte eine kurze Rückmeldung an kontakt@kind-im-gallus.de senden.
2015_Frankfurt-Stadtlabor-Kind-im-Gallus_Kochen-Essen-DippeguckerProjekt_dsfoto-gallusdippe

  • wo/wann? 

Das Essen findet am 05.07. ab 14 Uhr in den Stadtlabor Gallus Ausstellungsräumen und Innenhof statt. Kleyerstraße 1, an der Galluswarte (ehem. BMW-Glöckler), 60326 Frankfurt am Main

  • Das Kochen:

Ab 11 Uhr. Jeder für sich oder gemeinsam. Eine Privat-Küche steht uns schon zur Verfügung, Ob das ausreicht, hängt auch von der Größe der Gruppe(n) ab. Daher bitte zum gemeinsamen Kochen unbedingt rechtzeitig melden, damit wir uns absprechen können. Wer noch seine Küche zur Verfügung stellen will, möge sich bitte melden.

  • was? Unsere Anregung ist:

Kocht mit Euren Kindern zu Hause etwas Leckeres mit Erdbeeren, Zucchini und/oder Kartoffeln als saisonalem Angebot und bringt es mit zum gemeinsamen Picknick und Probieren um 14 Uhr in die Stadtlabor-Ausstellung.

Es soll vielfältig und sehr gern international gekocht werden: Es kann eine Vor-/ -Haupt-/ oder Nachspeise sein oder auch alles, was euch und den Kindern besonders gut schmeckt und vielleicht etwas Besonderes aus Eurer Heimat ist. Wenn Euch nichts zu Erdbeer & Co. einfällt, könnt Ihr natürlich auch anderes saisonales Gemüse und Obst zum Kochen nehmen, wichtig ist, daß wir dann gemeinsam miteinander essen und die Leckereien probieren.

Vor Ort haben wir Tische und Bänke, entweder im Innenhof oder dem Veranstaltungsraum. Es wäre schön, wenn Ihr Euch kurz per Mail meldet, ob Ihr mitmachen wollt, wir würden uns sehr freuen.

Es soll auch eine Nachbarschaftsaktion von Kind im Gallus sein, d.h. jede/r von uns spricht Nachbar/innen an und ermuntert zur Teilnahme.

Also bis bald, beim Dippegucke und Probieren!

Hier weitere Infos zum Stadtlabor Gallus und Dippegucker-Projekt:
Weiterlesen

Advertisements

Gallus: Ein Viertel und ein Ganzes. Stadtlabor-Ausstellung mit Rahmenprogramm ab 24. April in Frankfurt

Am 23. April wird unsere Stadtlabor-Ausstellung 2015 des Historischen Museums Frankfurt direkt an der Galluswarte endlich eröffnet, die Vorarbeiten laufen auf Hochtouren. Pünktlich vor der Nacht der Museen in Frankfurt am 25. April haben wir dann für alle geöffnet, der Eintritt ist übrigens frei!

Gallus: Ein Viertel und ein Ganzes. Stadtlabor-Ausstellung
HIER sind wir zu finden:

Kleyerstraße 1, an der Galluswarte (ehem. BMW-Glöckler)
60326 Frankfurt am Main
Anfahrt mit ÖPNV: S-Bahn 3-6 // Straßenbahn-Tram 11, 21 // Bus-Linie 52, bis Galluswarte
Infos: gallus.stadtlabor-unterwegs.de

Öffnungszeiten:
24. April bis 06. September 2014
Montags geschlossen
Dienstag bis Freitag 15-19 Uhr
Samstag bis Sonntag 12-18 Uhr

Wir haben ein umfangreiches Rahmenprogramm,
das in drei Blöcken stattfindet:

Festivalblock 1: 24. April – 26. April 2015
Festivalblock 2: 02. Juli – 05. Juli 2015
Festivalblock 3: 03. September – 6. September 2015

Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich!
Kontakt: Susanne Angetter (Montag bis Donnerstag 10-15:30 Uhr) Tel.: +49 (0) 69-212-35154 // besucherservice.historisches-museum@stadt-frankfurt.de

2015-04_Frankfurt-Stadtlabor-unterwegs-Gallus-historisches-museum-galluswarte_Einladung-April_GallusDippe-ds-Blog

Es entwickelt sich, die Projekte im Stadtlabor Gallus in Frankfurt nehmen Gestalt an

Im lesenswerten Blog zum aktuellen „Stadtlabor unterwegs“ im Gallus berichtet Angela Jannelli über die Entwicklung der Projekte der Co-Kurator*innen und der „kuratorischen Beratung“ seit Oktober im Quäkerpavillon. Spannend und vielfältig wird sich die Ausstellung im Jahr 2015 mit ihrem Rahmenprogramm entwickeln, so wie eben auch das Gallus ist 🙂

screenshot_2014-12_Stadtlabor-unterwegs-Gallus-Frankfurt-historisches-Museum_via-Blog-GallusDippe
In ihrem Blogpost berichtet Frau Jannelli bespielhaft unter anderem auch über das GallusDippe-Projekt, welches „sich des Themas der Lebensmittelversorgung und des Kochens annimmt“: Die Projekte nehmen Gestalt an

Geplant sind Kochaktionen mit saisonalen Lebensmitteln sowie Fotos von heutigen “Frankfurter Küchen”. Die ABG beteiligt sich auch gleich mit mehreren Projekten: Sie öffnen zum einen ihre Archive für Recherchen, z.B. zu den frühreren Geschäften in den von der ABG verwalteten Siedlungen. Zur alten und neuen Hellerhofsiedlung wird es Blätterbücher geben und ein Buch über die aktuellen Sanierungsmaßnahmen. Last but not least – und wir drücken die Daumen, dass das auch wirklich klappt! – würde sie uns vielleicht auch eine original Frankfurt Küche leihen! Das wäre in tolles Pendant zu den aktuellen Küchen-Fotos von Herrn Schneider!

Von der Geschichtswerkstatt hören wir auch viel: Frau Ullrich wird ihre wunderschönen s/w-Fotos des alten Güterbahnhofs ausstellen – unvorstellbar, wenn man heute durch das neu gebaute Europaviertel fährt, das ja gerade von den neuen Bewohner in Besitz genomlmen wird! Das Ehepaar Emrich hat unsere Sammlung durchforstet und will einen Ausstellungsbeitrag zur Darstellung des Gallus auf historischen Karten beisteuern. Mit einem Teil der Industriegeschichte, nämlich der Firma Bünte & Remmler beschäftigt sich Elke Peters, die sozusagen als Gast aus Ginnheim auch bei diesem Stadtlabor unterwegs ist!

Wie das Gallus sich für Jugendliche darstellt, wird die JugendKulturWerkstatt Gallus in mehreren Projekten zeigen, die allesamt eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Stadtteil sind.

Für einen kleinen Einblick muss das vorerst reichen! Am aktuellen Stadtlabor sind noch viel mehr Personen und Initiativen als Co-Kurator*innen beteiligt als die eben genannten! Ihre Beiträge sollen hier bald auch kurz skizziert werden. In diesem Sinne: auf bald!

An dieser Stelle auch ein ganz großes DANKE an das Team des „Stadtlabors unterwegs“ im Historischen Museum für die tolle, hilfreiche Arbeit, Unterstützung und Organisation!!! 😀

Weihnachtsmarkt 2014 im Gallus

Am ersten Adventswochenende fand im Frankfurter Gallus der mittlerweile traditionelle Weihnachtsmarkt vor der Friedenskirche auf der Frankenallee statt, mehr Infos hier
2014-11_Frankfurt-Gallus-Weihnachtsmarkt-Friedenskirche-Frankenallee_Blog-ds-GallusDippe
Eine schöne vorweihnachtliche Möglichkeit der Begegnung mit alten und neuen Bekannten aus allen Quartieren im Gallus, außerdem nicht so extrem überlaufen wie auf dem Römerberg und deutlich preisgünstiger (nicht nur beim Glühwein). Für das leibliche Wohl war gut gesorgt und auch das ein oder andere Mitbringsel konnte gefunden werden. Schön, daß auch an die Kinder gedacht wurde, z.B.: „Die Pferdekutsche auf dem Weihnachtsmarkt im Gallus war der Renner für die Kids, tolle Idee.“ (A.Lettkemann‎ mit Bild auf Facebook)
Fotos vom diesjährigen Weihnachtsmarkt z.B. auf frankfurt-guide24.de.

Nicht zuletzt ist so ein Weihnachtsmarkt im Stadtteil eine gute Gelegenheit der Versorgung mit weihnachtlichem Gebäck und Co. vor Ort.

Kurzfilm: Wem gehört das Gallus?


Ein Blick ins Gallus, dessen Einzel-Schicksale sich kaum von denen in vielen anderen Frankfurter Stadtteilen unterscheiden dürften. Der sehenswerte Kurzfilm ist im Februar 2014 innerhalb einer Projektwoche mit Schülern der Werner-von- Siemens-Schule im Rahmen des Projektes „Wem gehört das Gallus“ im Gallus-Zentrum entstanden und zeigt den Aufstieg und Fall zweier Männer.

Der YouTube-Kanal des Gallus-Zentrums mit vielen weiteren „Gallus-Videos“ findet sich unter:
www.youtube.com/user/gallusvideo

Das Gallus wächst und wächst und wächst …

Frankfurts Bevölkerungszahl wächst stetig und liegt seit zwei Jahren stabil bei über 700.000, genau bei 700.815 am 30.06.2014. Das größte Wachstum verzeichnet in absoluten Zahlen dabei das Gallus mit 1.007 Neubürger*innen, insgesamt mindestens 31.212 haben somit ihren Lebensmittelpunkt im Gallus. „Mindestens“ deshalb, weil das Bevölkerungs-Wachstum weitergeht und garantiert einige Menschen nicht in der Statistik erfaßt werden, die aber trotzdem dauerhaft hier im Gallus leben.
screenshot_2014-11_Frankfurt-statistik-aktuell-24-14-Bevoelkerungswachstum_Gallus-zweitgroesster-Stadtteil_via-Blog-GallusDippe
Screenshot: frankfurt statistik.aktuell 24/2014 (PDF-Datei via www.frankfurt.de)

Die Chancen stehen nicht schlecht, daß das Gallus in naher Zukunft der bevölkerungsreichste Stadtteil in Frankfurt werden wird, nicht nur wegen des weiterhin wachsenden und größten Neu-Quartiers, dem EUROPAVIERTEL – es gibt nämlich noch viele andere Neubauprojekte im Gallus, wie z.B. Lahn’sche Höfe, Alea, Adler-Quartiere und dem Groß-Bauvorhaben auf dem Avaya-Gelände (ca. 1.200 Wohnungen für 3.000 Bewohner*innen sollen auf dem Areal entstehen).

Gallus jetzt zweitgrößter Stadtteil
Aufgrund der weiterhin hohen Zahl bezugsfertig werdender Neubauwohnungen im Europaviertel ist der größte Bevölkerungszuwachs wieder im Gallus zu verzeichnen. Insgesamt 31.212 Personen haben dort ihren Lebensmittelpunkt, ein Plus von 1007 seit Jahresbeginn. Damit liegt das Gallus jetzt auf Platz 2 der bevölkerungsreichsten Frankfurter Stadtteile. Weiterhin unangefochten auf dem ersten Platz bleibt Bockenheim mit 36 935 (+211) Frankfurterinnen und Frankfurtern. Die höchste Wachstumsrate weist nach wie vor Kalbach-Riedberg mit einem Zuwachs von 6,8 % auf.
frankfurt statistik.aktuell 24/2014
(PDF-Datei via www.frankfurt.de)

„Was das Gallus bewegte“ von Hanne Emrich

Zur Recherche im Dippegucker-Projekt gehört natürlich auch die Textarbeit und Sichtung schon veröffentlichter Arbeiten. Ein empfehlenswertes, informativ-spannendes Grundlagenwerk ist dabei sicher auch für andere „Stadtlabor unterwegs“-Projekte im Gallus „Was das Gallus bewegte“ von Hanne Emrich aus dem Jahr 2008.

2014_Buch-Was-das-Gallus-bewegte-Hanne-Emrich_Titel-Cover-Galluswarte_via-Blog-GallusDippe
Die Arbeit ist keine klassische Chronik des Gallus(-viertels):

In dieser Zusammenstellung geht es mir darum, verschiedene Ereignisse, die hier geschehen sind, vor dem Vergessen zu bewahren. […]
Manche der hier dargestellten Geschehnisse erregten die Menschen im Gallusviertel, man sprach darüber. Anderes geschah eher unbemerkt und wurde erst Jahrzehnte später publiziert. Manche Begebenheiten habe ich eher zufällig entdeckt und bin ihnen nachgegangen.
Hanne Emrich in ihrer Vorbemerkung

Das Buch im Selbstverlag ist in der Stadtbücherei Frankfurt und der Universitätsbibliothek der Goethe Universität verfügbar.
Die Lese-Empfehlung gilt übrigens ausdrücklich auch für alle, die nicht im Stadtlabor aktiv sind/sein möchten, für alle Frankfurter*innen und besonders für Bewohner*innen des Gallus – danach seht Ihr Euren Stadtteil mit anderen Augen 😉